Industriegebiet Sonnborn
Essener Strasse 60
42327 Wuppertal

#

+49 (0) 202 / 7866306

#

+49 (0) 202 / 7866307

12752s78105 2285379106 3295480107 4305581108 5315682109 6325783110
7335884111 8345985112 9356086113 10366187114 11376289115 12386390116
13396491117 14406592118 15416693119 16#6794120 17426895121 18436996122
19447097123 20457198124 21467299125 224773100126
234874101127 244975102128 255076103129 265177104130

Sie befinden sich hier: Fachbegriffe/Airless


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

zurück zur Übersicht

Airless


Airless ist ein luftloses zerstäubendes Farbspritzverfahren, bei dem das Material im Gegensatz zur Luftzerstäubung (Airmix) allein über den Materialdruck zerstäubt wird.

Eine elektrisch, pneumatisch oder mit Benzinmotor betriebene Pumpe setzt das Material unter Druck und presst eine definierte Menge an Material (Lack) mit bis zu 300 BAR durch eine Düsenbohrung, die das Material in einen Sprühstrahl zerteilt.

Die Vorteile des Airlessspritzverfahrens sind:

hohe Flächenleistung - schnelle Lackierung großer Flächen
geringerer Lackverbrauch als beim Druckluftspritzen
wenig Sprühnebel beim Spritzen
großer Aktionsradius ansehliche Oberflächen - keine Bläschenbildung in der Oberflächen-Schicht, da ohne Luftzufuhr gespritzt wird

Zum Airless-Spritzen gibt es Hochdruck- und Niederdruckspritzsysteme. Der Lack wird mit dem entsprechenden Druck durch die Düse der Spritzpistole gepresst und dadurch sehr fein zerstäubt. Es entsteht ein feiner Lacknebel, der sofort absinkt. Der Spritzraum wird dadurch kaum vernebelt und der Spritzverlust ist gering.
Wesentliche Teile der Airless-Anlage sind:

Materialpumpe
Material-Hochdruckschlauch
Spritzpistole

Airless-Farbspritzgeräte werden unter anderem im Handwerk und der Industrie eingesetzt. Klassische Anwendungsbereiche liegen zum Beispiel im Malerhandwerk oder im Einsatz in metallverarbeitenden Unternehmen oder auch Schreinereien.

Der wesentliche Vorteile des Airlessverfahrens ist die hohe Wirtschaftlichkeit durch geringe Personalkosten, die Möglichkeit große Flächen in kürzester Zeit zu bearbeiten und den verhältnismäßig geringen Materialverbrauch an Farben, Lacken und Grundierungen. Besonders raue oder strukturierte Oberflächen, beispielsweise bei Strukturputz, lassen sich im Gegensatz zu klassischen Malermaterial leicht bearbeiten.

Die Nachteile stellen die Farbnebelbildung, als auch der zusätzliche Arbeitsaufwand durch das Abkleben des Arbeitsbereichs und die Reinigung der Geräte.

Folgende Materialien können mit Airless-Farbspritzgeräten verarbeitet werden (Beispiele):

Lacke
Beize
Füller
Grundierung / Primer
Korrosionsschutzbeschichtungen
Polymerdispersion (Latex)
Acrylfarbe
Innen- und Außendispersion
Silikat
Flammschutz
Dickschichtmaterial
Spritzspachtel
Dachbeschichtungsmaterial
Gewebekleber
Tapetenkleister
Bitumen